Von den Hühnern zur KI-VT

Gut, dass hier keiner mitliest. Sonst wärst du ja jetzt noch leichter zu diskreditieren, als Verschwörungstheoretiker, Kifferpapst und obendrein Kleine-Grüne-Männchen-Gläubiger. Da fehlt ja dann nur noch, dass du dich als Anhänger der total irren Theorie outest, dass wir 98% der Materie im Universum gar nicht kennen bzw. nicht wissen, wie sie funktioniert und was sie so macht den ganzen Tag lang (ich gehe davon aus, dass auch die gesamte Quantenphysik für den FAS-Praktikanten ne astreine Verschwörungstheorie ist).

Zugegeben, die Frage „gibt es intelligentes Leben im Weltall?“ fand ich schon mit 13 dezent überheblich, weil mir a) der vorher zu erbringende Nachweis fehlte, dass es intelligentes Leben auf der Erde gibt. Adams´ Erklärung fand ich dann aber schlüssig – also: dass die Erde ein Supercomputer ist, der endlich die Frage auf die endgültige Antwort „42“ liefern sollte, und dass die Mäuse unsere Versuchsleiter sind. Hoffen wir mal, dass die Vernetzung des Supergehirns abgeschlossen wird, bevor die Vogonen kommen.

Ich gestehe aber, dass ich gelegentlich doch baff bin, dass kein Mensch das alles kommen sieht (bzw. kaum einer, denn Lanier, Kurzweil und Co. sehen es ja glasklar). Vulgo: dass wir mitten in diesem selbstgebauten Minenfeld von Erderwärmung bis Geldblase gar nicht sehen, dass wir uns parallelverarbeitend sowieso mit Highspeed abschaffen. Was natürlich unheimlich spannend ist – für die Versuchsleiter, also die Mäuse, aber eigentlich nicht so prickelnd für die Experimentiermasse, also uns. Womit sich zufällig der Kreis zum FAS-Praktikanten schließt, denn seit Schirrmacher dimensional die Seiten gewechselt hat, ist der Laden ja wirklich so uninspiriert wie eine Dose Ravioli.

Wenn ich so auf den Vernetzungszustand der Welt schaue, denke ich immer an einen Säugling auf dem Wickeltisch, der aus Kulleraugen zu dir hochschaut, mit den Armen rudert und irgendwie albern aussieht, wahlweise putzig. Jedenfalls nicht intelligent, bei allem Respekt. Und schon gar nicht gefährlich. Aber der Punkt, auf den wir zusteuern, ist hier wie dort ein echter Aha-Moment, weil uns nicht langsam, sondern schlagartig dämmern wird, was wir da vor uns haben, wenn das rudernde Brabbelding plötzlich zum ersten Mal gezielt nach unserer Nase greift und dabei sagt „Nase“.

Da freuen sich Mutti und Vatti natürlich ein Loch in den Bauch, aber ich weiß nicht, ob diese Stimmung bei uns allen anhält, wenn das Gesamtnetz plötzlich aufwacht. Wir reden ja in dem Fall von der Erde, also einem doch ziemlich gewichtigen Säugling.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *