Auf lahme Enten schießt man nicht

Ich drücke natürlich Bernie alle vorhandenen Daumen und die Chancen, dass er sich als Kandidat durchsetzt, stehen durchaus gut, aber wenn er es schafft und die Superdelgierten Hillary abschreiben, geht die Schlammschlacht ja erst richtig los. Und Sanders hat nicht nur Cruz, Rubio oder Trump gegen sich, sondern nahezu das gesamte US-Establishment inkl. der sechs Konzerne die 90% des Medienoutputs kontrollieren. Da wird dann aus allen Rohren gefeuert und unter alle Gürtellinien. Wenn er die Rufmord-Kampagnen bis zum Wahltag überlebt, und er bei einem Kopf-Kopf-Rennen vorne liegen sollte, kommt die nächste Hürde: die Wahlmaschinen, dank derer schon George W. weiland ins Weisse Haus gehievt wurde obwohl er weniger Stimmen hatte. Aber nehmen wir an, er schlägt den irren Trump so klar, dass selbst das  nichts mehr hilft und wird Präsident. Im Kongress und im Senat hat er keine Mehrheit, ist also lame duck von Anfang an. Richtig was rocken kann der gute Bernie also nicht, per presidental order ein öffentliches Sozial,- und Gesundheitswesen zu schaffen – wo sich Obama schon an einer simplen Krankenversicherung acht Jahre die Zähne ausgebissen hat – ist schlicht unmöglich. Insofern geht von Bernie als Präsident keine wirkliche Gefahr aus. Ich würde sogar sagen: die Eliten haben ihren Laden so fest im Griff, dass sie sich sogar mal einen sozialdemokratischen Grüß-Opa leisten können.

1 Antwort

  1. Da haste wahrscheinlich Recht. Ich würde mich trotzdem freuen. Ein Wenig kann er schon machen und wenn es nur für ein paar Jahre ein paar Rädchen aufhalten wäre. Er könnte immer wieder auf die Blockade hinweisen und um bessere Abgeordnete bitten bei der nächsten Wahl für die Kammern 2018.

    Falls er es schaffen würde, würden sie ihn extrem blockieren – noch extremer als Obama, der schon wie kein anderer Präsident jemals davor blockiert wurde. Das wird dann aber vernebelt. Dazu würden sie nicht mühe immer darauf hinzuweisen, dass jetzt wo Bernie Präsident ist, sich zeigt, dass eben dieser verfluchte Sozialismus nichts taugt.

    Sollte Bernie das alles durchstehen und 2018 vielleicht mehr Support gewinnen, könnte er auch plötzlich einen Herzinfakt bekommen. Also solange er nicht ganz verrückt wird wie Kennedy und die FED entmachten will o.ä. Mir scheinen diese Zeiten doch vorbei zu sein. Heutzutage trauen die sich zu, solche Probleme auszusitzen oder unblutig zu lösen auf dieser Ebene.

    Das Schlimme ist eben, wenn man sich Clinton anschaut, das ist ja ein Blick in den Abgrund, nur mal als Beispiel:

    http://www.ibtimes.com/reporters/david-sirota

    oder Republikaner! Die Hoffnung vieler Trump-Verehrer, dass er es schon nicht so gemeint haben kann, wie er es sagt, das hat ja Dimensionen wie diejenigen, die vor der Machtergreifung Hitlers sagten, dass der schon nicht so schlimm würde. Von Tilo Jung:

    https://www.youtube.com/watch?v=PBO4E73qRl0

    https://www.youtube.com/watch?v=pbGdu06DA_s

    Das ist unglaublich, dass man solche Sachen dort sagen kann und so viele Menschen applaudieren. Von Trump habe ich gehört, dass ihm mindestens 200-300 Medien-Maulhuren überall hin folgen. Der Hype ist unbeschreiblich.

    Man bräuchte Sanders, um diese schlimme Veränderung in der US-Bevölkerung wenigstens ein paar Jahre aufzuhalten. Die Militär- und Vernichtungsmaschinerie der USA oder kapitalistischen Welt läuft einfach durch, egal wer Präsident ist. Das ist die Gier und Verblendung der Massen, die das betreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *